|

Studie: Entwicklung der Diamanten-Preise seit 1999

Diamanten: Rentable Geldanlage und langfristiger Vermögensschutz

Im Rahmen einer aktuellen Universitäts-Studie wurde die Preisentwicklung weißer Diamanten seit der Jahrtausendwende untersucht. 

Die Preise für weiße Diamanten stiegen zwischen 1999 und 2010 um durchschnittlich 6,4 Prozent pro Jahr, und zwar zu realen Preisen. Im Zeitraum von 2003 bis 2010 sind die Preise für diese Edelsteine sogar im Mittel um 10 Prozent jährlich gestiegen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der beiden Wirtschaftsprofessoren Luc Renneboog and Christophe Spaenjers der Tilburg University (Niederlande) aus der das Wall Street Journal vorab zitiert.

Etwas schwächer fiel die Preisentwicklung demnach bei farbigen Diamanten aus. Zwischen 1999 und 2010 legten deren Kurse um 2,9 Prozent per annum zu. Von 2003 bis 2010 waren es 5,5 Prozent.

Seit Anfang 2011 sind die Preise für Diamanten deutlicher gefallen. Dennoch erwartet der russische Großproduzent Alrosa für 2012 laut Presseberichten eine Steigerung der Preise für Rohdiamanten um etwa 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zur langfristigen Entwicklung: Diamanten-Preise haben sich seit 1960 verzehnfacht ♦

Diamantwerte

Abonnieren Sie den kostenlosen Diamantwerte-Newsletter!

Short URL: https://www.diamantwerte.de/?p=522

Letzte Kommentare

  • Kommentar zu Diamantenpreise seit 2013 rückläufig von Edelstein 4. Mai 2018 09:58
    De Beers hat ja quasi ein Monopol in diesem Markt. Entsprechend können die auch weitgehend Einfluss auf die Preise nehmen. Dafür scheint es in negativer Hinsicht kaum anzeichen für Preismanipulationen zu geben. Es fehlen auch die entsprechenden Derivate, mit denen das möglich wäre. […]
  • Kommentar zu Diamantenpreise seit 2013 rückläufig von Peter Trom 4. Mai 2018 09:27
    Der Markt ist ziemlich undurchsichtig, weil ja jeder Stein ein Unikat ist und auch die Anbieter meiner Einschätzung nach keinen großen Wert auf Transparenz legen. Mit Diamanten lässt sich noch viel Geld verdienen. Im Gegensatz etwa zu Edelmetall. Hier sind die Margen extrem geschrumpft. […]